Für den Fall der Fälle

Vorbereiten für den Fall der Fälle
Checkliste zum Ordnen von „Letzten Dingen“

Haben Sie daran gedacht………..

  • Für den Fall eines Spitalaufenthaltes Vorkehrungen zu treffen, damit Schutzbefohlene (Kinder, Tiere etc.) eine Ansprechperson oder ein Plätzchen haben, wo sie sich wohl fühlen.
  • Eine Dokumentenmappe mit all Ihren wichtigen Papieren anzulegen.
  • Wichtige Informationen über Vermieter, Arbeitgeber, Versicherungen aufzulisten.
  • Einer Vertrauensperson mitzuteilen, wo Sie Ihre Dokumente aufbewahren.
  • Ihre Vollmachten über den Tod hinaus zu erstellen.
  • Ihre Adressen à jour zu halten.
  • Ein Testament zu erstellen, gänzlich von Hand geschrieben und eigenhändig unterzeichnet, mit Angabe von Ort und Datum und eventuell einen Willensvollstrecker zu bestimmen.
  • Dass Ihr Besitz an die gesetzlichen Erben bzw. an den Staat geht, wenn Sie kein Testament hinterlassen.
  • Weitere Verfügungen zu erstellen, wie Patientenverfügung, Bestattungsverfügung, andere persönliche Erklärungen, damit Ihre Angehörigen entsprechend Ihrem Willen entscheiden und handeln können.
  • Personen Ihres Vertrauens eine Kopie Ihrer Verfügungen zu übergeben.
  • Ihre Patientenverfügung bei einer dafür eingerichteten Organisation zu hinterlegen und einen Verfügungspass auf sich zu tragen oder der Krankenversicherungskarte beizulegen.
  • Einen Lebenslauf zu schreiben oder Ihre Lebensgeschichte aufzuschreiben.
  • Allfällige Abschiedsbriefe und Abschiedsreden mit Inhalten, die erst nach Ihrem Tod bekannt werden sollen, zu verfassen.
  • Allfällige Adress-, Zeitungs- und Verteilerlisten zu erstellen für Todesanzeigen und Zirkulare.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.